Projekt Kaufrausch - jetzt gehts los

Nachdem ich es trotz meiner 27 Jahre Lebenserfahrung bisher nicht zu einer größeren Summe Geld auf meinem Konto (wahlweise einem Sparbuch, Bausparvertrag, Lebensversicherung oder ähnlichem) gebracht habe, frage ich mich momentan: warum eigentlich nicht? Nach genauerer Betrachtung habe ich festgestellt, dass es wahrscheinlich schlicht und ergreifend an mir liegt. Ich bin ein Konsum-Junkie. Ich kaufe mir gern Sachen. Manche davon brauche ich eigentlich nicht so ganz unbedingt. Oder ich würde wahrscheinlich mit einer abgespeckten Version auskommen oder ich habe vielleicht sogar schon was in der Art.

Am liebsten kaufe ich glaube ich Elektro-Schrott, Klamotten oder Zubehör für mein Pony.

Sinnlose Beispiele gibt es genug: ich habe zwei Laptops in zwei verschiedenen Größen, ein GPS (das ich noch nie richtig benutzt habe), eine vollkommen überdimensionierte Nähmaschine, mehrere Pferde-Decken in mehreren Farben, von denen ich KEINE regelmäßig nutze, Gebisse, Gerten, eine vollkommen neue, nie getragene Reithose, ein ungetragenes Kostüm mit gerade geschnittenem Rock (ich hasse gerade geschnittene Röcke) und einen ganzen Schrank voll unvernähter Stoffe.

Drei mal im Jahr muss ich beruflich verreisen und obwohl ich fast jeden Monat irgendwelche Klamotten kaufe, weiß ich sowohl im Büro, als auch auf Dienstreise jedes Mal von Neuem nicht, was ich eigentlich anziehen soll.

Eins ist klar: das soll nicht so weiter gehen. Ich möchte irgendwann auch mal ein bisschen Geld auf der hohen Kante haben und nicht immer bei jeder fälligen Neuanschaffung erst mal mit Blick auf das schon wieder fast leere Konto zusammen zucken müssen. Ich will meinen Kleiderschrank und mein Leben ausmisten.

Ich nehme mir fest vor, ab jetzt auf Qualität, statt auf Quantität zu achten und mir nur das zu kaufen, was ich auch wirklich brauche. Und vorher schon mal darüber nachzudenken, ob ich nicht doch mit dem bisherigen auskomme könnte.

Heute fängt mein neues Leben an!

Und zwar gleich auf mehreren Ebenen.

Ich mir einen Überblick über meine Finanzen gemacht und mir ein wöchentliches Limit gesetzt, mit dem ich auskommen sollte. Ich will mir vornehmen, auf Extras jetzt eher mal zu sparen und nicht einfach was vom Sparkonto zu holen.

Als erste richtige Tat habe ich eine Bestandsaufnahme der Stoffe im Küchenschrank gemacht und mir die Schnittmuster angeschaut, die ich noch zu Hause habe. Ich denke mit dem, was ich noch habe, lässt sich das eine oder andere bürotaugliche Teil nähen, ohne das ich dafür Geld ausgeben muss, damit schlage ich also zwei Fliegen mit einer Klappe.

Eine schon lange benötigte größere Handtasche ist bereits angefangen. Ein Schnittmuster für Businesscard-Holder habe ich ausgedruckt, so kann ich zu jedem Hosenanzug / Kostüm gleich ein passenden Businesscard-Holder nähen. Das ist bestimmt mit ein bisschen Übung schnell gemacht und wäre dann ein schönes Accessoire, das das Outfit toll abrunden würde.

Ich habe mir vorgenommen, bereits genähte (und für gut befundene) Schnittmuster besser zu katalogisieren, so dass ich die ausgeschnittenen Teile in Folien in einem Ordner aufhebe und so bei Bedarf mit einem anderen Stoff noch mal nach nähen kann.

26.8.09 11:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen